Zwillinge - die ganz besondere Herausforderung

Auf etwa 85 Schwangerschaften kommt eine, bei denen die Eltern im Ultraschall irgendwann zwei Herzen schlagen sehen - sie bekommen Zwillinge. Wenn der „1. Schock“ der Freude gewichen ist, kommen die Gedanke an die Organisation, der man sich ab jetzt stellen muss. Das Leben mit zwei kleinen Babys stellt an deren Eltern eben besondere Aufgaben - man braucht alles doppelt, oder eben größer: Kinderwagen kann man immer nur einen schieben, dieses "Transportproblem" von Zwein gleichzeitig ist auch eine besondere Herausforderung für die Kinderwagen-Hersteller.

Wir zeigen hier die unterschiedlichen Möglichkeiten bei Zwillingswagen. 

Grundlegende Überlegungen

Bevor man einen Zwillingskinderwagen kauft, sollte man sich Gedanken machen, was einem beim Wagen besonders wichtig ist:

  • Anzahl der Räder - für welchen Untergrund wird der Wagen am häufigsten gebraucht?
  • vorne Schwenkräder? feststellbar?
  • Breite
  • Gewicht
  • Klappmaß - passt der Wagen ins Auto?
  • unabhängig voneinander verstellbare Sitze
  • höhenverstellbarer Griff?
  • Sitzeinheiten umkehrbar? - d.h. die Kinder können wahlweise zu Mama oder eben nach vorne schauen.


Je nach Alter der Kinder und nach dem Bedarf bzw. dem künftigen Einsatzort des Wagens gibt es folgende Kinderwagen-Arten zur Auswahl:

Der Kombi-Kinderwagen

Man kann ihn ab dem ersten Tag nutzen und wenn die Kinder sitzen kann man ihn zum Sportwagen umbauen. Die Zwillinge liegen nebeneinander in zwei getrennten Einheiten und können je nach System unterschiedlich transportiert werden. Ob man für seine Babys eine Hartschale oder eine Soft-Tasche benötigt, hat etwas mit den eigenen Vorlieben und mit dem häuslichen Umfeld zu tun. Bei den Zwillingskinderwagen lässt sich die Hartschale bei einigen Herstellern zusammenklappen, so dass man keine Probleme hat, diese im Auto unterzubekommen.

Es gibt auch für die Zwillingswagen die Adapter für die Babyschale. So ist man mit 2 Babys genauso flexibel wie die Einlingseltern und kann sie für kurze Ausflüge einfach in ihren Autoschalen sitzen lassen und diese auf das Kinderwagengestell klicken.

Bei den Zwillingskombikinderwagen hat man bei den neuen Modellen meistens die Wahl: Möchte mein Kind nach vorne schauen, oder zum „Kinderwagenschieber“? Liegen die Babys in der Wanne, der Softtasche, oder der Babyschale. Und wenn die Kleinen dann sitzen können, dürfen sie in den Sportwagenaufsatz. Die Kinder sitzen immer nebeneinander.

Bei den Sitzeinheiten muss man sich entscheiden, ob die Kinder direkt nebeneinander sitzen sollen oder ob jedes Kind seine eigene separate Sitzeinheit bekommen soll. Soll der Wagen eine gemeinsame Fußstütze haben oder getrennte und wie ist es mit dem Schutzbügel?

Beispiele: Firstwheels City Twin,  Twinner Twist Duo und Easy Walker Duo Plus

Der Sportwagen

Um den Begriff Sportwagen herrscht etwas Verwirrung. Ursprünglich sind Sportwagen als komfortable Buggys gedacht. Denn klassische Buggys hatten nur wenig Ausstattung. Dies hat sich geändert, auch klassische bieten heute viel Komfort und Funktionen. Zudem können in manchen Sportwagen die Babys auch liegend transportiert werden, wodurch sie sich kaum noch von Kombikinderwagen unterscheiden.

Bei Zwillingskinderwagen wird der Begriff "Sportwagen" manchmal für Modelle benutzt, bei denen die Kinder hintereinander gesetzt werden können. Der Vorteil ist, dass der Wagen natürlich wesentlich schmaler ist, so kommt man beim Einkaufen leichte durch die Regalreihen, hat aber auch einen leicht größeren Wendekreis. 

Beispiel: Peg Perego DUETTE

Der Jogger

Auch mit Zwillingen ist man mit einem Jogger sehr beweglich und flexibel. Diese Kinderwagen besitzen wie die Jogger für ein Kind insgesamt 3 Räder: 2 hinten und ein Rad vorne. Der Wagen ist aber dennoch genauso stabil und sicher, wie einer mit 4 Rädern. Sie besitzen große Luftreifen, und zeichnen sich durch ein geringes Gewicht aus. Dadurch sind sie auch leicht zu transportieren. Sie sind ideal um sich auch mit 2 Baby sportlich zu betätigen. Sie sind aber auch im Alltag praktisch, mit ihnen kommt man in jedes öffentliche Transportmittel und auch Aufzüge stellen kein Problem dar.

Der Nachteil: Die Zwillingsjogger haben im Gegensatz zum Buggy meistens keine Liegefunktion für die Kinder

Der Buggy

Der Buggy ist durch sein viel kleineres Klappmaß als der Kombikinderwagen sehr beliebt bei den Eltern. Sobald die Babys selbstständig sitzen können, kann man sie guten Gewissens im Buggy Platz nehmen lassen. Bei einem Zwillingsbuggy können die Eltern sich entscheiden, ob Ihre Sprösslinge hinter- oder nebeneinander sitzen sollen. 

Beispiele: Peg Perego ARIA TWIN 2011 und Mac Laren Twin Triumph

Zubehör

Flaschenhalter - denn wenn man sich für 2 Kinder immer nach den Flaschen bücken muss, ist man froh, wenn man sich das Bücken erspart! Beispiele für Flaschenhalter

Sonnensegel - es bietet einen viel gleichmäßigeren Schatten als ein Sonnenschirm - schließlich bewegt man sich mit den Wagen in der Sonne und der Schatten ändert sich ständig, noch dazu schaut es auch noch schick aus! Beispiele für Sonnensegel

Schutzhaube - damit man auch mal bei leichtem Niesel-Regen mit den Kindern vor die Tür kann und der Wagen mit seinen Insassen vor dem Nass geschützt ist! Beispiele für Regenschutz

Beim Kauf von Zubehör sollte man immer genau darauf achten, ob die Produkte auch für das eigene modell geeignet sind. Oft bieten die Hersteller auch das benötigte Zubehör an.

Erfahrungsberichte

>> Erfahrungsberichte von Eltern lesen

 

Zwillingskinderwagen- und Drillingskinderwagen-Modelle